Beispiele für gelingende Wertekommunikation

Die folgenden fünf Beispiele für gelingende Wertekommunikation sind, mit freundlicher Genehmigung des Verlags, entnommen aus:
Kalff, M./Rottmeier, E. (Hg.): Jugend im Wertall, Weinheim/München 2007

Görls Menti -
Wie Mädchen ihr Leben in die Hand nehmen

Ein Mentorinnenprogramm für Mädchen und junge Frauen? Ungewöhnlich für eine Einrichtung, die hauptsächlich Beratung und Bildung, sowie Freizeitgestaltung bietet. Doch viele der langjährigen Besucherinnen des Mädchencafés bei GÖRLS e.V. in Reutlingen wollten selbst aktiv in die Arbeit eingebunden werden.

Ich bin hier und dort -
Wie Mädchen sich mit dem Konflikt zwischen Herkunftskultur und deutscher Kultur auseinandersetzen

Das Projekt „Ich bin hier und dort“ war ein niedrigschwelliges Angebot für Mädchen mit Migrationshintergrund. Hier wurden neben Schule und Familie Freiräume geschaffen, um mit den Mädchen zu reden.

Respect -
Wie Werte im Jugendtreff verbindlich werden

Das Projekt „Respect – Jugendliche zwischen formulierten Werten und gelebtem Alltag“ soll Jugendlichen dabei helfen, den Widerspruch zwischen formulierten Werten („Respect“) und gelebten Alltag (Gewalt, Überforderung, Leistungsdruck, Perspektivlosigkeit) so aufzulösen, dass sie eine positive Identität entwickeln können.

Was heißt hier wichtig? -
Wie Jugendliche aus ganz verschiedenen Lebenslagen in einem Projekt zusammenfinden

„Ein halbes Jahr lang haben wir geübt und gedreht, geschrieben und verworfen, gezankt und gelacht, gelabert und gemacht, geschnitten, umgeschnitten, nachgedreht, durchgedreht und wieder umgedreht. Et voilà: ca. 50 Minuten experimentelle Mischung aus Doku und Fiction. Alles (incl. Soundtrack) selfmade von Jugendlichen, die vorher noch nichts mit Film am Hut hatten: Herumtreiber und „Bürgerliche“, „Heimkinder“, Deutsche, Ausländer, und nicht zu vergessen: Die drei Mädels vom Ursula. Kult. Guckst du.“

Werte im Medien-Alltag -
Wie der Umgang mit Medien zur Wertekommunikation wird

Seit Jahren beobachten wir, dass Kinder und Jugendliche immer selbstverständlicher Musik, Filme und Software „schwarz“ aus dem Internet herunterladen – ohne dass sie dabei ein Unrechtsbewusstsein für dieses
illegale Handeln hätten. Das WertAll gab uns die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Werte“, um Jugendliche für problematische Internetinhalte und illegales Nutzungsverhalten zu
sensibilisieren.

Jetzt mitmachen...

Ausdrücklich laden wir Sie hiermit ganz herzlich zur Mitarbeit ein: wer eigene Methoden vorstellen möchte oder von Projekten berichten kann, die in einer Einrichtung erfolgreich stattgefunden haben, darf uns diese gerne schicken! Oder haben Sie vor, mit ihren Jugendlichen mal zum Thema „Werte“ etwas auf die Beine zu stellen? Wir veröffentlichen ihre Beiträge und Ergebnisse gerne auf dieser Seite.

Hier melden...

Wenn Sie Fragen zu dieser Seite haben oder Anregungen, welche Methoden und Materialien hier noch stehen könnten, dann kontaktieren Sie uns! Gerne dürfen Sie sich auch rühren, wenn Sie Unterstützung brauchen zur wertorientierten Arbeit mit Jugendlichen. Außerdem freuen wir uns natürlich jederzeit über Rückmeldungen zu dieser Seite.

zum Kontaktformular